Blesq Diamonds
10. Januar 2019

«The Cullinan Diamond»

Von der Erdkruste in die Kronjuwelen.

Mit unserem Blesq Diamonds-Blog möchten wir unsere Leidenschaft und unsere Expertise für Diamanten mit Ihnen teilen – und Sie mit spannenden Geschichten und aufregenden Neuigkeiten in die phantastische Welt dieser ganz besonderen Edelsteine eintauchen lassen.

Die Geschichte des «The Cullinan Diamond»

Der 26. Januar 1905 schien ein ganz normaler Tag in der britischen Premier Mine zu werden, die 38 Kilometer östlich von der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria liegt. Sie war damals noch Teil der britischen Transvaal-Kolonie (1902–1910).
Der britische Produktionsleiter vor Ort, Frederick Wells befand sich auf einem seiner alltäglichen Routine-Inspektionen durch alle Winkel der Anlage. Es fügten sich wohl mehrere Dinge innerhalb einer Sekunde zu einem historischen Moment, als er den nur neun Meter unter der Erde schlafenden Rohdiamanten entdeckte. Ein echtes Kuriosum für einen ein Stein dieser Grösse, dessen Reise laut wissenschaftlichen Studien in bis zu 750 Kilometern Tiefe begonnen haben muss. Mit seiner Reinheit und seinen 3106,75 Karat (621,35 Gramm) ist er bis zum heutigen Zeitpunkt der grösste, jemals gefundene Diamant der Menschheitsgeschichte.
Er bekam seinen Namen durch den Minenbesitzer Thomas Cullinan, nach dem auch die kleine und bis heute existierende Minenstadt Cullinan benannt.

Die Cullinan-Mine ist immer noch in Betrieb – aber natürlich ist sie mit und an den Entwicklungen von über 100 Jahren Schürferfahrung gewachsen. Heute sucht man mit modernstem Gerät in einer Tiefe von knapp 800 Metern nach den Diamanten, die «The Cullinan» vielleicht noch übertrumpfen könnten.
Ausserdem werden Untertage-Führungen für Besucher angeboten und der einst sehr raue Ort hat sich zu einem der wichtigsten und begehrtesten Arbeitgeber in der Region entwickelt.

Verschifft. Gespalten. Veredelt.

Die Reise des «The Cullinan» ging spektakulär weiter: Der britischen Kolonie Transvaal wurde Ende 1906 die innere Selbstverwaltung zugestanden, sodass Premier Louis Botha dem Parlament der Kolonie im August 1907 vorschlug, den Rohdiamanten aufzukaufen und dem britischen König Edward VII. als Ausdruck des Dankes und der Wertschätzung zum Geschenk zu machen. Am 9. November 1907 wurde er ihm zum 66. Geburtstag überreicht. Jedoch:

Der Transport des Steins von Südafrika nach England stellte die Crew vor enorme Sicherheitsrisiken und gefahren. Natürlich sollte der Diamant nicht zum Diebesgut werden oder Beschädigungen erleiden. Daher machte sich ein Dampfboot mit einem grossen Sicherheitsaufgebot auf den Weg … allerdings hatte es nur eine Edelstein-Attrappe geladen! Das Original wurde in einer schlichten Kiste mit der englischen Post verschickt.

Nun stand der heikle Prozess des Schneidens bevor. Erstens, um den hohen, inneren Spannungen entgegenzuwirken und zweitens, weil das Schleifen kleinerer teile weniger Schleifverlust bedeutet. Für diese gewaltige und bis dato einmalige Aufgabe hat man den besten Schleifer seiner Zeit beauftragt: «I. J. Asscher and Company» in Amterdam. Aber nach drei Monaten intensiver Vorbereitung zerbrach sogar ihm die erste Spaltklinge beim Ansetzen. Es ist überliefert, dass beim zweiten Versuch ein Arzt und eine Krankenschwester anwesend waren, um im Notfall eingreifen zu können. Und angeblich viel er auch wirklich in Ohnmacht, als er «The Cullinan» endlich erfolgreich teilte. Stolze 1977,5 und 1040 Karat wiesen die Teile noch auf. Sie wurden dann in insgesamt 105 Diamanten aufgeteilt – neun Grosse und 96 Kleine.

Royales Finish für «The Cullinan»

Die neuen grossen Teile tragen die Namen Cullinan I–IX. Die zwei grössten Diamanten fanden ihren Weg in die Königlichen Kronjuwelen.

«Cullinan I»

Er besticht durch immer noch sehr faszinierende 530,3 Karat (106,4 Gramm) und macht seinem neuen Namen «The Great Star of Africa» alle Ehre. Er erhielt einen meisterlichen Tropfenschliff und ziert als herausnehmbare Anstecknadel das königliche Zepter von König Edward VII. Auf seinen Abmessungen von 53 x 44 x 29 Millimetern spielen 79 perfekt geschliffene Facetten mit jedem Lichtstrahl, der sie umgibt.

«Cullinan II»

Der als «Lesser Star of Africa» (Kleiner Stern von Afrika) bekannte Diamant ist kissenförmig geschliffen und wiegt 317, 4 Karat (63,48 Gramm). Seine Anmut brachte ihm einen der wohl prestigeträchtigsten Plätze der Welt ein: die Strirnplatte der britischen Königskrone (Imperial State Crown) – wo er heute noch das Haupt ihrer Königlichen Hoheit Queen Elizabeth II ziert.

Die anderen 103 Teile verzaubern irgendwo anders auf der Welt ihr Besitzer mit ihrem nicht enden Feuer und funkelnden Geschichten aus unglaublichen Welten.

Blesq-Expertise

Erfahren Sie mehr über die Diamanten-Expertise und aussergewöhnlichen Schmuckstücke von Blesq und finden Sie mit uns Ihren persönlichen Stein – wir beraten Sie gerne ausführlich.

Zur Blesq-Expertise